Mediation


Liebe ist das Vertrauen auf den Zufall.

Alain Badiou

“In der heutigen Welt ist es eine weit verbreitete Überzeugung, dass jeder nur seine eigenen Interessen verfolgt”, sagt der französische Philosoph Alain Badiou. “Aber die Liebe ist der Gegenbeweis. Wenn die Liebe nicht als bloße Vereinigung zum beiderseitigen Vorteil aufgefasst wird, oder wenn sie nicht lange im Voraus als lohnenswerte Investition berechnet wird, dann ist sie wirklich ein dem Zufall entgegengebrachtes Vertrauen.”

Was hat das mit Mediation zu tun? Mediation ist eine  Methode  zur außergerichtlichen Konfliktlösung durch “rationales” Verhandeln. Doch ohne das Vertrauen, dass Menschen zur Regelung ihrer Beziehungen mehr zu investieren bereit sind als nur das Gegeneinanderrechnen egoistischer Vorteile, wäre Mediation nicht erfolgreich. Jedenfalls nicht entscheidend erfolgreicher als Gerichtsverfahren, die eben dies zur Grundlage haben. Mediation hilft jedoch gerade da, wo Gerichtsverfahren Streitigkeiten eher verschärfen und bisweilen in einen Dauerkrieg führen, vor allem bei Konflikten im Zusammenhang mit Beziehungen, persönlichen und geschäftlichen. Die besonderen Erfolge von Mediation im Unterschied zu juristischen Auseinandersetzungen beruhen also - trotz der Rationalität des Verfahrens -  nicht auf einer Berechnung, sondern im Vertrauen auf das, was sich unvorhergesehen ergeben kann, dem Zufall. Dieser Zufall ist jedoch nicht willkürlich, sondern meint, das anzunehmen, was im gegenwärtigen Moment geschieht. Damit arbeitet die Mediation als ihrem “inneren” Teil. Das macht das Verfahren nicht nur menschlich präsent sondern auch kreativ, indem es neue, oft ungeahnte Möglichkeiten schafft.

Mediation heißt wörtlich “Vermittlung” durch einen neutralen Dritten, den “Mediator”, meint aber nicht einfach, Kompromisse zwischen unterschiedlichen Standpunkten zu vermitteln, sondern Streitenden zu helfen, ihre unterschiedlichen Sichtweisen zu akzeptieren und mit Hilfe des Mediators eine friedliche Lösung zu finden, in der sich beide aufgehoben fühlen. Der Konflikt wird also nicht beseitigt oder unter den Teppich gekehrt sondern bewusst gemacht und über ein tieferes Verständnis zwischen den Beteiligten gelöst.

Mediation als Konfliktlösungsverfahren existiert in Deutschland seit ungefährt 20 Jahren und wird in den verschiedensten Bereichen praktiziert, u. a. bei Auseinandersetzungen in Familien (Trennung, Scheidung, Erbe), Mietstreitigkeiten, Konflikten in Wirtschaft- und Arbeitswelt.

Ich arbeite überwiegend im Bereich Trennung / Scheidung /Erbe, auch Arbeitswelt und Mobbing; vgl. hierzu meine besondere Website zur Mediation und Mobbing.